Ziele des Prager- Eltern- Kind- Programms:

  • Das  Kind durch Bewegungs-, Sinnes- und     Spielanregungen in seiner Entwicklung zu begleiten und  zu fördern.

  • Die Beziehung zwischen Kind und Eltern zu stärken und  zu vertiefen.

  • Den  Erfahrungsaustausch und den Kontakt der Eltern  untereinander zu fördern.

  • Kontakte der Kinder zu Gleichaltrigen und zu anderen  Erwachsenen zu ermöglichen.

  • Unterstützung der elterlichen Kompetenz.

 

Standards:

  • Eine PEKiP-Gruppe besteht aus 6-8 Erwachsenen und deren möglichst gleichaltrigen Babys.

  • Sie beginnt ab der 4.-6. Lebenswoche der Babys, auch ein Start mit älteren Babys ist denkbar.

  • Die Entwicklungsbegleitung erstreckt sich über das 1. Lebensjahr.

  • Die Treffen finden einmal in der Woche für 90 Minuten vor- oder nachmittags statt, wobei das An- und Ausziehen der Babys Teil des Gruppentreffens ist.

  • Die Babys sind während der Spielzeit nackt.

  • Die Gruppenarbeit wird in einem genügend großen, warmen und sauberen Raum durchgeführt.

  • Die PEKiP-Anregungen stehen im Mittelpunkt der Gruppenarbeit.

  • Sie ermöglichen eine entwicklungsadäquate Begleitung der Kinder und handlungsorientierte und situationsbezogene Bildungsarbeit mit den Erwachsenen.

  • Als Demonstrationsmittel wird eine Puppe eingesetzt.

  • PEKiP-Gruppen können mit weiteren Formen der Elternarbeit ergänzt werden.

  • Eine PEKiP-Gruppe wird von einer PEKiP-Gruppenleiterin/ einem PEKiP-Gruppenleiter mit PEKiP-Zertifikat durchgeführt.

  • In der werteorientierten Grundhaltung der PEKiP-Gruppenarbeit wird die UN-Kinderrechtskonvention geachtet.